Aktuelles

August 2018

Pressemitteilung vom 16.08.2018:
FreiNet und Stiegeler IT kooperieren mit dem Ziel, Geschäftskunden zukünftig noch besser versorgen zu können

Gemeinhin befinden sich Unternehmen, die in ähnlichen Geschäftsfeldern operieren, im ständigen Konkurrenzkampf um Kunden und Aufträge. Bei der Freiburger FreiNet Gesellschaft für Informationsdienste mbH und dem Schönauer Unternehmen Stiegeler IT wählt man indes eine andere Strategie. Mit dem Ziel, die eigenen Kunden optimal und umfänglich zu versorgen und gemeinsam neue Projekte zu erschließen, trafen beide Organisationen nun eine Vereinbarung. Im Mittelpunkt stehen das gegenseitige Backup der Datenleitungen bzw. des Internettraffics zur Erhöhung der jeweiligen Verfügbarkeit.

Spezialisten der Breitbandversorgung
Neben IT-Dienstleistungen für mittelständische Unternehmen haben sich sowohl FreiNet als auch Stiegeler IT in den letzten Jahren auf Breitbandanschlüsse für Geschäftskunden spezialisiert. Während FreiNet über eigene Leitungen vornehmlich im Breisgau mit Schwerpunkt Freiburg operiert, versorgt Stiegeler IT seine Kunden über ein eigenes Netz in vier Landkreisen. Um die Verfügbarkeit der Datenleitungen für Kunden zu erhöhen, werden die jeweiligen Netze an einer Stelle nun permanent verbunden.

Hohe Ausfallsicherheit durch verbundene Netze
Konkret werden hierfür sogenannte Dark Fiber Leitungen (unbeschaltete Glasfaserleitungen) von Umkirch bis zum Rechenzentrum der FreiNet in Freiburg geschaltet. Felix Stiegeler, Geschäftsführer von Stiegeler IT, zeigt sich hochzufrieden mit dem gemeinsamen Plan: „Firmenkunden haben besonders hohe Anforderungen an die Verfügbarkeit ihrer Datenleitung. Ein Ausfall der Leitung bedeutet heute zugleich den Stillstand im operativen Geschäft, den es aus diesem Grund bestmöglich zu verhindern gilt. Mit der neu geschaffenen Anbindung ermöglichen wir unseren Kunden redundante, also maximal ausfallsichere Anschlüsse.“ Thorsten Maginot, Geschäftsleiter von FreiNet, ergänzt: „Unsere beiden Unternehmen verfügen über hochwertige Anbindungen zu den größten Internetknotenpunkten wie z. B. dem DeCIX in Frankfurt. Und dennoch: Mit unserer Kooperation und einem weiteren Uplink können wir die Verfügbarkeit und Leitungsqualität für unsere Kunden nun noch weiter erhöhen.“

Gewichtige Vorteile für regionale Unternehmen
Das gegenseitige Backup würde also immer dann greifen, wenn es im Netz von FreiNet oder Stiegeler IT einen Ausfall gäbe. In solch einem Fall übernimmt die jeweils andere Leitung, sodass auf Kundenseite die Daten weiter übertragen werden. Man kann hier also von einem regionalen Datenaustauschknoten sprechen, der durch diese Verbindung zustande kommt. Das ist ein großer Vorteil für regionale Unternehmen. So können künftig für einzelne Niederlassungen über das nun zusammenhängende Netz Standortvernetzungen für den direkten Datenaustausch realisiert werden. Zudem haben Kunden von Stiegeler IT die Möglichkeit, per direkter Anbindung die mehrfach abgesicherten und modernen Rechenzentren von FreiNet zu nutzen. Freiburger Unternehmen können nun von einer direkten Glasfaserstrecke nach Basel und Zürich profitieren.
Thorsten Maginot und Felix Stiegeler sind überzeugt davon, dass die Kooperation für Unternehmen in Südbaden einen wichtigen Schritt auf dem Weg zu noch mehr Sicherheit in der Datenübertragung und Vernetzung darstellt. Nicht zuletzt gewinnt der ländliche Raum durch derlei Fortschritte weiter an notwendiger Attraktivität als Wirtschaftsstandort.

Die vollständige Pressemitteilung, Ansprechpartner und ein Pressefoto in hoher Qualität finden Sie im Pressebereich als Download.

 

Juli 2018

FreiNet weiterhin Sponsor des EHC Freiburg 

Schon seit vielen Jahren unterstützt FreiNet die “Wölfe” des EHC Freiburg. Nicht nur als Classic-Sponsor, sondern auch mit Lösungen in den Bereichen Hosting, Sicherheit und WLAN. Das inzwischen freundschaftliche Verhältnis, soll mindestens auch die nächsten zwei Jahre bestehen bleiben und entsprechend wurde ein neuer Sponsoringvertrag vereinbart.

Wir freuen uns über die Zusammenarbeit und wünschen dem EHC weiterhin viel Erfolg für die anstehenden Spielzeiten. Schön das Freiburgs Sportlandschaft weiterhin hochklassiges Eishockey bieten kann. Hierbei unterstützen wir gerne.

 

Mai 2018

Hochverfügbares LTE-Backup im Test

Trotz unserer Zusammenarbeit mit mehreren Carriern, ist es nicht immer möglich eine redundante Internetanbindung anzubieten. Gerade bei der Standortvernetzungen im ländlichen Bereich, ist oft nur eine Anschlussmöglichkeit mit einem Carrier vorgegeben. Um dennoch hier eine Backupstrategie durchführen zu können, testen wir aktuell ein LTE-Bundle der besonderen Art. So ist mittlerweile der LTE-Ausbau grundsätzlich weit fortgeschritten und nicht wenige Firmen besitzen bereits einen LTE-Router als Backup oder sogar als Hauptzugang mit Internetaccess. Im Praxiseinsatz zeigen sich jedoch einige Hürden, welche unsere Testlösung umgeht und so für den ernsthaften B2B-Einsatz auch höheren Qualitätsansprüchen genügen sollte.

Besondere Merkmale sind hierbei:

– Eine AllSim-Karte, welche unabhängig vom Mobilfunkanbieter immer das stärkste LTE Netz auswählt (optional auch in ganz Europa)
– Eine permanente Überwachung der Erreichbarkeit, gerade und auch in der passiven Backupnutzung, durch einen 24/7 Leitstand
– Eine feste IP-Adresse
– Ein eigenes Cloudcockpit für das Monitoring einer oder mehrer Geräte mit den wichtigsten KPIs

Sicherlich ist, trotz der guten Rahmenbedingungen, diese Lösung nicht für alle Zwecke geeignet. So ist auch bei dieser Lösung das LTE-Netz grundsätzlich geshared und weder Bandbreite noch Latenzen können garantiert werden. Dennoch kann es, gerade in kritischen Bereichen, eine (fast) perfekte Ergänzung zur Erreichung von maximaler Verfügbarkeit an schwierigen Standorten werden. Bei Interesse, fragen Sie uns einfach an. Gerne prüfen wir auch Ihre Anforderungen.

 

April 2018

WHOIS Änderungen im Rahmen der DSGV

Die für .de Domains zuständige Registrierungsbehörde DENIC e.G. ändert ihr Whois-System im Rahmen der ab Mai 2018 geltenden Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO).
Wie die DENIC e.G. im Februar 2018 mitteilte, werden zukünftig zu den technischen Daten nur noch die Kontaktdaten des Domaininhabers und 2 nichtpersonalisierte E-Mailadressen, für die Kontaktaufnahme bei Mißbrauchsfällen (abuse) und allgemeine bzw. technische Anfragen (general request), angezeigt.
Somit gehören die übrigen Kontakt-Handles wie admin-c, tech-c und zone-c der Vergangenheit an und werden auch nicht mehr erfasst und im WHOIS angezeigt. Domainbezogene technische Daten wie Nameserver und DNS-Key-Informationen werden laut DENIC weiterhin erfasst, weil sie technisch erforderlich sind, um die Funktionsfähigkeit von Domains herzustellen. Personenbezogene Inhaberdaten werden in der WHOIS-Ausgabe hingegen nicht mehr angezeigt. Besteht ein berechtigtes Interesse an diesen Daten und wird somit ein datenschutzrechtliches Kriterium erfüllt, wird die DENIC diese Daten aber auch weiterhin herausgeben.

Quelle: denic.de, heise.de, domain-recht

 

Sondermeldung Meltdown und Spectre, Stand 23.1.2018

Sehr geehrte Kunden,
mit einer dicken Überraschung hat 2017 für die IT-Industrie geendet. Gar von einem „Supergau“ ist die Rede und tatsächlich sind von den Sicherheitslücken fast alle gängigen Prozessorfamilien seit 1995 betroffen. Was „Meltdown“ und „Spectre“ so gefährlich macht und wie die Angriffe durchgeführt werden, möchten wir in diese Kundeninformation nicht näher erläutern. Hierzu gibt es zahlreiche gute Quellen z. B. Heise.de, Golem.de oder, eher weniger technisch, auch auf badische-zeitung.de und faz.net.

Wichtiger ist vielmehr, was dies für ihre Server bedeutet:
Bei einem managed Server bzw. einem Vertrag bei welchem die Updates des Betriebssystems enthalten ist, kümmern wir uns um die erforderlichen Sicherheitsupdates. Hier werden vorher Tests durchgeführt und die Zuverlässigkeit der Updatekombinationen geprüft. Wir wollen bewusst auch keinen Schnellschüsse machen, da hier einige Nebenwirkungen zu erwarten sind (Beispiel: https://www.heise.de/newsticker/meldung/Meltdown-und-Spectre-Intel-zieht-Microcode-Updates-fuer-Prozessoren-zurueck-3948447.html).

Zur Vereinbarung der downtime des Updates möchten wir Sie bitten uns maximal entgegenzukommen. Gerade bei „Share“-Systemen versuchen wir möglichst vielen Kundenzeiten gerecht zu werden, können aber nicht alle Wünsche berücksichtigen.

Bei einem unmanaged Server bzw. gekauftem Server, liegt die Verantwortung beim Kunden. Sollte es kein virtueller Server sein, sind die Updates selbst einzuspielen und gerne supporten wir ihm Rahmen unserer üblichen Dienstleistungen.

Für alle Varianten gilt jedoch die Einschränkung, dass entsprechende Updates durch die Hersteller vorliegen müssen. Dies wird vor allem für Server die älter als 5 Jahre alt sind zum Problem, da Intel nur Updates für Serverprozessoren der letzten 5 Jahre bereitstellen wird. Hier kommen wir auf die wenigen Kunden mit entsprechenden Alternativen zu.

Aufgrund unserer Infrastruktur und den hohen Sicherheitsstandards unserer Virtualisierungs – und Linux-Umgebung, gehen wir von keiner großen Gefahr für unsere Kunden aus. Dennoch werden wir alle nötigen Sicherheitsmaßnahmen und Updates einspielen bzw. unsere Kunden falls nötig hier unterstützen. Eine gute Übersicht aller betroffenen Hard- und Software finden Sie übrigens hier:
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Meltdown-und-Spectre-Die-Sicherheitshinweise-und-Updates-von-Hardware-und-Software-Herstellern-3936141.html

Diese Information als kurzer Zwischenstand und gerne beantworten wir per Mail oder Telefon weitere Fragen.

Mit den besten Grüßen,
ihre FreiNet

 

Januar 2018

Die FreiNet wünscht Ihnen einen guten Start ins neue Jahr.

FortiOS Update

Nach den ersten Tests mit dem neuen FortiOS  5.6.3, rollen wir zur Zeit die neuste Version bei unseren Kunden aus. Neben den zahlreichen neuen Features, gefällt insbesondere die neue GUI. Hier eine kleine Übersicht auf Fortinet.com und auf Anfrage stellen wir gerne auch einen Demozugang bzw. ein Testgerät zur Verfügung.

 

Dezember 2017

Weihnachten und Bereitschaft

Liebe Kunden und Geschäftspartner,
zum Jahresende bedanken wir uns herzlich für die gute Zusammenarbeit und das entgegengebrachte Vertrauen.

Natürlich sind wir auch zwischen Weihnachten und Neujahr, in einer kleinen Besetzung und in der Bereitschaft, wie üblich erreichbar.
Wir wünschen allen eine ruhige und stressfreie Weihnachtszeit und einen guten Start in das Jahr 2018!

Ihre FreiNet

 

20 Jahre Badische Zeitung Online

Die BZ Online feiert 20-jähriges Jubiläum und wir gratulieren und feiern mit. Mit über 6 Millionen Besuchern im Monat, ist die BZ Online eines der reichweitenstärksten Portale in Südbaden. Zusammen mit Schnapp.de, Fudder.de und vielen weiteren Auftritten, tummeln sich so jede Stunde tausende Besucher auf den BZ-Webservern. Gehostet, betrieben und gewartet von der FreiNet.
Wer mehr über den aufwändigen Betrieb und die Verknüpfungen zwischen der FreiNet und dem Onlineverlag erfahren möchte, findet hier einen sehr interessanten Artikel:
Ein Besuch im Maschinenraum der BZ Online

 

November 2017

Hochverfügbares WLAN

Die WLAN Versorgung von Hochregallagern, stellt zumeist besondere Anforderungen an die Ausleuchtung und Berechnung der benötigten Hardwareressourcen dar. Gibt es dann noch die Anforderung des “Zero Handoff Roamings”, reichen die üblichen Accesspoints in der Regel nicht mehr aus.
Mit einer speziellen Fortinet Lösung, konnten wir diesen Monat ein ganzes Pharmalager versorgen. Trotz Tausenden von reflektierenden Aluminiumverpackungen und Deckenhöhen von über 9m wird jede Ecke optimal versorgt und die unterbrechungsfreie Kommissionierung gewährleistet.

 

Oktober 2017

Unsere neue Homepage ist online

Mit einem frischen Auftritt wollen wir unseren Kunden noch mehr Informationen und eine höhere Transparenz  unserer Arbeit bieten.

Personalnotiz: Wir begrüßen unseren neuen Auszubildenden im Bereich Fachinformatik Geritt und wünschen einen guten Start.

 

September 2017

Wir erweitern unser Rechenzentrum 2

Aufgrund der hohen Nachfrage, müssen wir unser Rechenzentrum 2 mit weiteren Racks erweitern. Die Erweiterung um insgesamt 9 Racks verschafft uns knapp 360 HE mehr. Da 2 Racks bereits gebucht sind, stehen noch 7 Racks a 40 HE für unsere Kunden zur Verfügung.
Sollten Sie Interesse haben, bitte einfach baldmöglichst bei uns melden.

 

August 2017

Wir expandieren und suchen weitere Mitarbeiter.

Unter Karriere werden aktuell ein Netzwerkadministrator, ein oder mehrer DevOps Engineers und ein Auszubildender gesucht.

Personalnotiz: Wir begrüßen unseren neuen Geschäftsleiter Thorsten Maginot. Nach Stationen bei der Haufe Mediengruppe, Gruner und Jahr in Hamburg und Gameforge in Karlsruhe, war er zuletzt als Kaufmännischer Leiter der European Online Distrubition GmbH tätig. Wir wünschen ihm viel Erfolg.